LBST Newsletter Q4.2014: Von der Energiewende zur Verkehrswende

 

 

Liebe Leserinnen und Leser,

 

um den Treibhausgasausstoß auf den international vereinbarten Rahmen zu begrenzen, muss der Verkehrssektor zwingend einen Beitrag leisten. Biokraftstoffe werden seit mehreren Jahren genutzt, batteriebetriebene Elektrofahrzeuge unterschiedlicher Hersteller sind bereits am Markt. Für den Schwerlastverkehr wird jetzt auch die Verwendung von verflüssigtem Erdgas (LNG) diskutiert. Darüber hinaus rücken synthetisch aus erneuerbarem Strom hergestellte Kraftstoffe, d.h. Wasserstoff sowie daraus hergestellt Methan und flüssige Kohlenwasserstoffe zunehmend in das öffentliche Bewusstsein. Die dafür erforderlichen Schlüsseltechnologien sind verfügbar und benötigte Infrastrukturen werden bereits aufgebaut.

 

 

Strombasierte Kraftstoffe ermöglichen das Zusammenwachsen der Energiesektoren. Insbesondere die Kombination des Elektrizitäts- und Verkehrssektors eröffnet vielfältige neue Chancen:

       In der Integration witterungsabhängig generierten Wind- und Solarstroms wird der Verkehrssektor zukünftig eine entscheidende Rolle spielen.

       Die Schlüsseltechnologien (Elektrolyse, Speicherung und Transport, Brennstoffzellen) werden industrielle Maßstäbe bedienen und bieten den führenden Industrieunternehmen globale Expansionspotenziale.

       Die Wandlungsmöglichkeit von Strom zu Gas sorgt für eine weitere Verknüpfung der entsprechenden Netzinfrastrukturen. Die Rolle des Gasnetzes für Energietransport und ‑speicherung wird aufgewertet.

       Es entstehen neue Geschäftsmodelle entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

 

Die Erschließung der damit verbundenen Synergien braucht Zeit, vorausschauende Planung und ausreichenden Vorlauf. Dabei sind auch begleitende politische Maßnahmen erforderlich, vornehmlich in der Einführungsphase. Für die Erweiterung der Energiewende um eine ‚Verkehrswende‘ müssen bereits heute die Weichen durch Industrie und Politik gestellt werden. Dabei helfen wir unseren Kunden mit unserer Beratungskompetenz und inhaltlichen Expertise.

 

Beispiele aktueller Arbeiten der LBST Experten präsentieren wir Ihnen im aktuellen Newsletter. Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Mit den besten Grüßen,
Uwe Albrecht und das LBST-Team

 

 

Strombasierte Kraftstoffe

 

       Die Rolle von Wasserstoff in der Energiewende – Entwicklungsstand und Perspektiven
Wasserstoff und Brennstoffzellen haben ein großes Potenzial, die Abhängigkeit von Erdölimporten zu reduzieren, Energie bedarfsgerecht zu speichern und gleichzeitig Wertschöpfung und Arbeitsplätze zu sichern. Die für die e-Mobil BW GmbH erstellte Studie belegt, dass die Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnologie an der Schwelle der Kommerzialisierung steht. Handlungsempfehlungen schließen Maßnahmen zur Unterstützung der Marktaktivierung und des Markthochlaufs ein.
LBST Ansprechpartner: Matthias Altmann

       Power-to-Gas im Verkehr
Anhand von drei untersuchten Szenarien analysiert die im Rahmen der deutschen Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums erstellte Kurzstudie (gemeinsam mit den Projektpartnern DLR, ifeu und DBFZ), in welchem Ausmaß und mit welchen Klima- und Umweltwirkungen strombasierte Kraftstoffe sinnvoll genutzt werden können. Das Ergebnis zeigt, dass diese das Potenzial haben, die Ölimportabhängigkeit zu mindern, verkehrsbedingte THG-Emissionen durch die Nutzung erneuerbaren Stroms signifikant zu reduzieren und die Energiewende im Stromsektor langfristig durch Systemdienstleistungen zu unterstützen.
LBST Ansprechpartner: Ulrich Bünger

LNG im Verkehr

 

       Nutzung von LNG im Schwerlastverkehr
Mit Analysen zur Kraftstoffbereitstellung und Nutzung hat die LBST zu einem White Paper der dena beigetragen, in dem Chancen, Herausforderungen und mögliche nächste Schritte für den Einsatz von LNG in schweren Nutzfahrzeugen aufgezeigt werden. Die erforderlichen Technologien sind verfügbar; durch die Nutzung von Methan aus erneuerbaren Quellen können Treibhausgasemissionen zusätzlich gesenkt werden.
LBST Ansprechpartner: Patrick Schmidt

       LNG als Alternativkraftstoff
In einer weiteren Studie im Rahmen der deutschen Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie haben wir mit den Projektpartnern DLR, ifeu und DBFZ die Perspektiven für LNG in der See- und Binnenschifffahrt sowie für schwere Nutzfahrzeuge untersucht. Dabei wurden Markt, Technik für Antriebe und Infrastruktur sowie potenzielle Emissionsreduktionen im Rahmen von Einführungsszenarien analysiert. LNG bietet aus heutiger Sicht gute Perspektiven für den Einsatz als Alternativkraftstoff im Schiffsverkehr sowie in begrenztem Maße bei schweren Nutzfahrzeugen und ermöglicht darüber hinaus die Einbindung erneuerbarer Energien in diese Verkehrsträger.
LBST Ansprechpartner: Reinhold Wurster

 

Weitere Kraftstoffthemen

 

       Zukünftige Kraftstoffe für Verbrennungsmotoren und Gasturbinen
In der umfassende Kraftstoffstudie für die Forschungsvereinigung Verbrennungskraftmaschinen e.V. (FVV) wird eine breite Palette an Kraftstoffoptionen analysiert, die für eine zukünftige
Verwendung in Verbrennungskraftmaschinen relevant werden. Ein Schwerpunkt der Analysen liegt auf Kraftstoffen aus erneuerbarem Strom, (Power-to-Gas, Power-to-Liquids). Der Abschlussbericht ist nun auch online verfügbar.
LBST Ansprechpartner: Patrick Schmidt

       Auf der von uns betriebenen Webseite H2stations.org bieten wir die weltweit vollständigste und aktuellste Übersicht zu verfügbaren Wasserstofftankstellen. Basisdaten sind auf der kontinuierlich aktualisierten und stark frequentierten Webseite frei verfügbar. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie Interesse an individuellen Auswertungen, regelmäßigen Berichten, personalisierten Kartendarstellungen oder weiteren detaillierteren Informationen haben.
LBST Ansprechpartnerin: Evi Pschorr-Schoberer

 

       Umfassende Lebenszyklusanalysen von Fahrzeugkraftstoffen und –antrieben in Europa
LBST war einer der maßgeblichen Autoren bei der Erstellung der neuen Version 4a des Well-to-Tank Reports für die Europäische Kommission. Treibhausgasemissionen und Energieeffizienzen werden für ein breites Spektrum von Kraftstoffen und Fahrzeugantrieben im europäischen Kontext bewertet.
Studienresultate werden kontinuierlich auf Basis der besten verfügbaren Daten aktualisiert und bilden eine robuste wissenschaftlich fundierte und weltweit anerkannte Referenz für Kraftstoff- und Energiepfade.
LBST Ansprechpartner: Patrick Schmidt

 

LBST – Berater für nachhaltige Energie und Mobilität

 

Die Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH (LBST) ist ein Beratungsunternehmen für nachhaltige Energie und Mobilität. Unsere internationalen Kunden aus Industrie, Finanzsektor, Politik und Verbänden unterstützen wir bei Fragen zu Technologie, Strategie und Nachhaltigkeit. Mehr als drei Jahrzehnte kontinuierlicher Erfahrung des interdisziplinären Teams renommierter Experten bilden die Basis der umfassenden Kompetenz der LBST.

 

Die LBST bietet ihren Kunden:

SYSTEM- UND TECHNOLOGIESTUDIEN
Technologiebewertung und Due Diligence; Energie- und Infrastrukturkonzepte; Machbarkeitsstudien;

NACHHALTIGKEITSBERATUNG
Lebenszyklus-Analysen; Carbon Footprint Analysen; Bewertung natürlicher Ressourcen (Energie, Mineralien, Wasser); Nachhaltigkeitsbewertung (Sustainability Due Diligence);

STRATEGIEBERATUNG
Produktportfolioanalysen; Identifizierung neuer Produkte; Marktanalysen; Kommunale Energiekonzepte;

KOORDINATION
Projektmanagement, -begleitung und -bewertung;

ENTSCHEIDUNGSVORBEREITUNG
Studien, Briefings, Expertenkreise, Trainings.

 

Besondere Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Energie (erneuerbare Energie, Energiespeicherung, Wasserstoff und Brennstoffzellen) und Verkehr (Kraftstoffe und Antriebe, Infrastruktur, Mobilitätskonzepte), sowie bei umfassenden Nachhaltigkeitsanalysen.
Ein konsequenter Systemansatz ist Kennzeichen aller Arbeiten. Dadurch, dass wirklich alle relevanten Elemente einer vernetzten Welt berücksichtigt werden, geben wir unseren Kunden eine vollständige Grundlage für ihre Entscheidungen.
Mit ihrem tiefen Verständnis gesellschaftlicher und technologischer Entwicklungen sowie ihrer Unabhängigkeit hilft die LBST ihren Kunden mit objektiven und fundierten Informationen bei der Sicherung ihrer Zukunft.

 

Sie erhalten diesen Newsletter von der Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH, Daimlerstr.15, 85521 München/Ottobrunn, Deutschland, info@lbst.de, www.lbst.de
Wollen Sie den Newsletter nicht mehr erhalten, senden Sie bitte eine e-Mail an unsubscribe@lbst.de
Um als neuer Abonnent hinzugefügt zu werden, senden Sie eine e-Mail an subscribe@lbst.de; um sicherzugehen, dass Sie den Newsletter zuverlässig erhalten, fügen Sie newsletter@lbst.de zu Ihren Kontakten hinzu.