Pfadentwicklung für “Hydrogen Hubs” in Chile

Autoren: Matthias Altmann, Leo Diehl, Reiner Wurster, Martin Zerta
Datum: April 2022

LBST hat zusammen mit ILF Chile und FDC Social Kriterien für den Standort von “Wasserstoff-Hubs” in Chile identifiziert. Bewertet werden die Entwicklungspfade und die jeweiligen Herausforderungen und Risiken in zwei Regionen, um sowohl die nationalen als auch die internationalen Wasserstoffmärkte zu bedienen.

Wasserstoff-Hubs sind “Ökosysteme” der Wasserstoffproduktion, -verteilung, -nutzung, -innovation und des -exports. Das Potenzial erneuerbarer Energien, aber auch mögliche Synergien mit den inländischen Wasserstoffmärkten sind wichtige Entscheidungsfaktoren, um die Region Antofagasta im Norden sowie Magallanes im Süden als vielversprechendste Standorte zu identifizieren.

Um die Infrastruktur für Wasserstoff-Hubs im GW-Maßstab bereitzustellen, werden kumulativ Investitionen von über 70 BUSD in Antofagasta und 100 BUSD in Magallanes erwartet.

Zu den identifizierten Risiken gehören – in geringerem Maße – die Bedrohung gefährdeter Vogelarten und potenzielle Konflikte mit ethnischen Gruppen sowie eine unvollständige Raumplanung sowohl auf kommunaler als auch auf nationaler Ebene. Wir empfehlen auf allen Ebenen weitere Anreize, Planung oder administrative Maßnahmen zu ergreifen, um die ehrgeizigen Pläne der nationalen Wasserstoffstrategie Chiles zu verwirklichen.

H2 Hubs Chile

Den englischsprachigen Bericht finden Sie unter folgendem Link:

https://energia.gob.cl/sites/default/files/final_report_v1-1_2022-04-14.pdf

Studie

Pfadentwicklung für “Hydrogen Hubs” in Chile