Hubert Landinger

Senior Projektmanager

Hubert Landinger ist seit 1999 bei der Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH (LBST) tätig und begleitet dort als Projektleiter die übergeordneten Themen Erzeugung erneuerbarer Energie, Energiespeicherung und Energieanwendung.

Zu den fachspezifischen Aktivitäten zählen Leuchtturmprojekte für Wasserstoff- und Brennstoffzellenfahrzeuge (z.B. HyLIFT-EUROPE), Projekte zur großtechnischen Energiespeicherung, Analysen der Marktentwicklung- und potenziale für Wasserstoff- und Brennstoffzellenprodukte sowie Unterstützung bei der Auswahl von Kooperationspartnern und Identifikation von Marktchancen. Wasserstoffinfrastrukturanalysen, Versorgungsszenarien für dedizierte Anwendungen, Strategieentwicklung für spezifische Regionen, Technologievergleiche für Antriebsstränge und zugehörige Infrastrukturen (LH2, CcH2, CGH2, BEV, etc.) jeweils inklusive Kostenbetrachtungen (z.B. TCO) und Umweltauswirkungen (z.B. LCA) runden das Portfolio ab.

Darüber hinaus begleitet Hubert Landinger Klienten in der Vorbereitung und Umsetzung von Wasserstoffprojekten insbesondere im Hinblick auf die Integration spezifischer Endanwendungen im Rahmen der Sektorenkopplung und unterstützt diese von der Strategieentwicklung für den langfristigen Transformationsprozess bis hin zur konkreten Konzeptentwicklung und Umsetzungsplanung für die gewählten Anwendungen.

Besondere Schwerpunkte liegen auf Beratungsdienstleistungen im Bereich mobiler Endanwendungen mit Brennstoffzellenantrieben (z.B. Flurförderzeuge, schwere Nutzfahrzeuge) sowie in der Anbahnung deutsch-chinesischer Kooperationsprojekte zum Thema Sicherheit bzw. Normen und Regelwerke. Hier verantwortet Hubert Landinger gemeinsam mit einem Kollegen das entsprechende Themenfeld im Rahmen des Sino-German Electro-Mobility Innovation and Support Center (SGEC) des BMVI.

Schließlich fungiert Hubert Landinger auf der operativen Ebene als Schnittstelle zur TÜV SÜD Gruppe sowie zu den europäischen Wasserstoffaktivitäten im Rahmen des Fuel Cell and Hydrogen Joint Undertaking (FCH JU), Hydrogen Europe, Clean Hydrogen for Europe (CHE) und der European Clean Hydrogen Alliance (ECH2A).

Hubert Landinger studierte an der Hochschule München Versorgungstechnik.